Warnung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Deutscher Wandertag 2019

Etwa 20.000 Wanderer, dazu Übernachtungsgäste, werden vom 3. bis 8. Juli 2019 im Sauerland sämtliche Aspekte des Wanderns und Naturgenuss zelebrieren. Zum 119. Deutschen Wandertag präsentieren sich die Gastgeberregionen Winterberg und Schmallenberg von ihrer schönsten und besten Seite. Und das Motto „Treffen der Generationen“ wird die Besucher die Woche über gleichermaßen begleiten, begeistern und verbinden.

Großen Wert legen die Organisatoren schon jetzt darauf, dass die Angebote eine große thematische Vielfalt sowie für die unterschiedlichsten Zielgruppen und von jung bis alt attraktiv sind. Der Clou: Der 119. Deutsche Wandertag verbindet ein klassisches Wanderprogramm mit Innovationen: So liegt der Schwerpunkt beispielsweise zwar im Bereich des klassischen Wanderns, aber auch die Themen Rad- oder Outdoorsport werden angeboten. Und neben den Verbandsveranstaltungen sind überall auch attraktive Kulturund Unterhaltungsangebote, Bühnenprogramme sowie echte Outdoor-Erlebnisse für die Besucher geplant.

„Eine besonders lebendige, spannende und liebenswerte Erfahrung dürfen wir unseren Besuchern schon jetzt versprechen“, erklärt Dr. Andreas Hollstein, Präsident des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV). „Denn charakteristisch für den Deutschen Wandertag 2019 wird die persönliche Verbindung sein. Lokale Guides nehmen unsere Besucher zum Beispiel auf einen Ausflug durch unsere Heimat mit und zeigen Ihnen ganz besondere Orte, wozu es sicherlich auch die ein oder andere Anekdote zu erzählen gibt. Durch die persönliche Ebene und das gemeinsame Erlebnis in der Natur wird eine ganz besondere Verbindung zwischen den Gästen und den Sauerländern entstehen.
Egal ob alt oder jung, ob Wanderer oder Mountainbiker, hier werden sich Generationen begegnen und gemeinsam eine tolle Zeit erleben können.“

Rent a Guide
Andreas Freise aus Winterberg-Züschen ist seit der Wiederbegründung des SGV-Ortsvereins Wanderführer und Wegezeichner. „Ich kenne meine Heimat“, sagt der 59-jährige – und hat seine Liebe zur Natur auch gleich an seine Frau und seinen Sohn weitergegeben. Beide wandern ebenso leidenschaftlich. Auch Freises Sohn ist Wegezeichner und Mitglied im SGV: „Die Unterstützung der Familie ist natürlich wichtig“, erklärt Freise, „sonst schafft man das nicht.“
Zusammen mit Dieter Schmidt, ebenfalls Wanderführer und Mitglied im SGV, hatte Freise die Idee zu den geführten Wanderungen zum Wandertag.  „So ein Angebot gab es noch nie zuvor. Man kann so ganz anders auf die Wünsche der Gäste eingehen und vorher genau absprechen, wo besondere Interessen liegen. Wer zum Beispiel die Wisente in Bad Berleburg sehen möchte, wird genau so kompetent begleitet wie jemand, der sich für die besondere Geologie im Hochsauerland interessiert. Freises Lieblingsweg ist der Züscher Mythen- und Sagen-Weg. „Für mich als gebürtigen Hochsauerländer dazu natürlich auch noch der Rothaarsteig, der Sauerland  Höhenflug sowie der Sauerland Kammweg – allesamt durchaus anspruchsvoll, aber sehr empfehlenswert!“

Angesprochen werden sollen neben Wandervereinen oder –gruppen auch Individualtouristen. Auch mehrtägige Wanderungen sind möglich „Wir wollten mal etwas anders machen“, ergänzt Dieter Schmidt, „eine persönliche Note einbringen in den Wandertag und das Sauerland – unsere Heimat – so zeigen, wie es wirklich ist.“
Der 56-jährige kommt aus Niedersorpe. Sein persönlicher Lieblingsweg ist die Sorperunde rund um das malerische Sorpetal. „Aber auch auf dem Rothaarsteig, dem Sauerland-Höhenflug und der Sauerland-Waldroute
gibt es so viele schöne Etappen – sie haben alle ihren Reiz.“
Schmidt erhofft sich von den geführten Wanderungen auch ein Miteinander von Jung und Alt. „Die Alten können so viel erzählen über unsere Heimat, und die Jungen können das weitertragen.“

Treffen der Generationen
„Die Wanderführer nehmen Sie mit auf eine Reise durch ihre Heimat, immer unter dem Motto „Verliebe dich in Land und Leute“, so SGVPräsident Dr. Andreas Holstein. „Das Motto „Treffen der Generationen“ wird die Besucher die Woche über gleichermaßen begleiten wie verbinden“, glaubt er und hofft – wie die gesamte Region – auf möglichst viele Besucher.
„Wir machen jetzt erst noch einmal einen speziellen Gästewanderführerlehrgang über insgesamt neun Tage hinweg“ berichtet Andreas Freise, „und dann freue ich mich auf die Wandertagswoche und möglichst viele Gäste, um Ihnen mein Sauerland zu zeigen.“